+49 151 155 88 065

Die Top 10-Liste: Wo Münster am schönsten ist

Der Prinzipalmarkt ist ein Höhepunkt meiner Stadtführung

Das Leben genießen am Aasee, in Geschichte schwelgen am Prinzipalmarkt, im Kuhviertel und am Hafen feiern - das sind nur einige der unvergesslichen Höhepunkte, die Münster für unzählige Besucher so attraktiv machen. Schauen Sie sich die folgende Auswahl meiner Lieblingsaktivitäten an - einschließlich nützlicher praktischer Tipps. Oder kommen Sie gleich mit auf eine Stadtführung und erleben Sie das einzigartige Flair der Metropole Westfalens.

TOP 1: Über den Prinzipalmarkt flanieren

Der Spaziergang über den Prinzipalmarkt bietet einen fulminanten Start für jeden Besuch in Münster. Die Münsteraner nennen die Prachtstraße direkt im Zentrum liebevoll ihre „gute Stube“. Shopping in exklusiven Läden, Bestaunen der restaurierten Giebelhäuser, gemütliches Eisessen, Kaffee- oder Biertrinken – ein Grund für den Besuch ist leicht gefunden. Am Samstag strömen Einheimische und auswärtige Gäste in Massen ins historische Zentrum. Sonntags oder in den frühen Abendstunden zeigt sich der Prinzipalmarkt von seiner besten Seite. Verweilen Sie auch vor der imposanten Lambertikirche mit ihrem eindrucksvollen Kirchturm. Hoch oben können Sie drei eiserne Käfige erkennen. In diesen sind die Leichname der Anführer der Wiedertäufer verfault. Die Wiedertäufer waren eine Rebellengruppe, die im ausgehenden Mittelalter die Macht in der Stadt erobert hatte und einen revolutionären Gegenentwurf zur traditionellen hierarchisch-kirchlichen Gesellschaft verwirklichen wollte. Einen spannenden Einstieg in diese turbulente Zeit mit speziellem Blick auf Münster bietet der Roman „Die schwarze Flamme“ von Marguerite Yourcenar. "Das Münsterbuch" von Christa Farwick und Adam Riese passt hierzu als Reiseführer in Buchform. Der Bummel über den Prinzipalmarkt stellt einen besonderen Höhepunkt meiner Stadtführungen durch das Zentrum dar. Hier bieten sich Ihnen spektakuläre Motive für Fotos, die Sie später an Ihren ereignisreichen Aufenthalt in Münster erinnern.

Prinzmarkt

TOP 2: Am Aasee das Leben genießen

Schönster Park Europas im Jahr 2009, Anziehungspunkt für Tausende Münsteraner zu jeder Jahreszeit, perfekter Ort zum Relaxen und Aktivsein - der Aasee ist für mich ein ganz besonderer Ort. Auf den Aaseeterrassen oder auf der lauschigen Wiese vor den „Giant Pool Balls“, dreier Betonkugeln, die der Künstler Claes Oldenburg anlässlich der ersten internationalen Skulpturenausstellung 1977 aufgestellt hat, trifft man sich im Freundes- und Bekanntenkreis. Wunderschön ist der Blick auf den See: Die Bäume des Parks umrahmen eindrucksvoll die sich spiegelnde Wasserfläche. Besonders bei gutem Wetter in den Abendstunden ist das Panorama, das sich den Flaneuren bietet, spektakulär. Legendär in der ganzen Stadt ist der Aasee wegen der entspannten Grillabende, die junge und ältere Münsteraner auf dem Areal zelebrieren. Tretbootfahren, Segeln und Entspannen in einem der Cafés stellen nur einige der vielseitigen spannenden Aktivitäten dar, die das einzigartige Flair des Aasees ausmachen. Der See schließt sich in länglicher Form im Süden an das Zentrum an, der Spaziergang rund um das Gewässer ist zirka fünf Kilometer lang. Die Stadtplaner haben den See künstlich angelegt, um die Wassermassen des kleinen Flüsschens Aa zu kontrollieren. Die Aa hatte vor dieser Maßnahme das Zentrum in regelmäßigen Abständen überschwemmt und großen Schaden verursacht. 

Aasee aktivklein

TOP 3: Auf zum Wochenmarkt - wie ein richtiger Münsteraner!

Der Wochenmarkt zählt in Münster seit Jahrzehnten zu den angesagtesten und bekanntesten Veranstaltungen. Bereits ab 7 Uhr morgens füllt sich mittwochs und samstags der Domplatz mit über 150 Verkaufsständen aller Couleur. Die Betreiber stammen aus der Region und bieten heiß begehrte lokale Erzeugnisse an. Unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten, Metzgerei- und Backwaren stellen nur einige Beispiele des mannigfaltigen Sortiments dar. Auch zum Probieren und Snacken lädt der Markt ein: Herzhaften Backfisch, deftigen Münsterländer Eintopf, eine Käsetüte für zu Hause und vieles mehr gibt es auf dem Markt zu entdecken. Der Bummel durch das bunte Treiben eignet sich ebenfalls hervorragend, um die Münsteraner hautnah kennen zu lernen: Der traditionelle Samstagmorgen der Stadtbewohner beinhaltet quasi obligatorisch ein Treffen mit Freunden und Bekannten an einem der gemütlichen Kaffeestände. Wertvolle praktische Informationen zur Erkundungstour auf den Markt finden Sie hier: https://www.wochenmarkt-muenster.de/

Markt

TOP 4: Kneipentour im Kuhviertel

Wer freut sich nach einem abwechslungsreichen Tag nicht auf einige vergnügliche Stunden mit guten Freunden und Bekannten. In Münster stellt das Kuhviertel, am nordwestlichen Rand des Zentrums gelegen, für quirlige Studentencliquen, Besucher und alteingesessene Münsteraner seit Jahrzehnten einen Mittelpunkt des Kneipenlebens dar. In den Abendstunden, vor allem am Wochenende und am Mittwoch, pulsiert in den Bars des szenigen Viertels das pure Leben. Jeder der angesagten Läden kreiert seine eigene typische Atmosphäre. Die Cavete https://cavete-muenster.de/  ist die älteste Studentenkneipe in der Stadt und entstammt der rebellischen Umbruchszeit der späten Sechzigerjahre. Mit dem Titel „Akademische Bieranstalt“ bringt das Lokal mit einem Augenzwinkern den Kontrast zu den Lehranstalten der Universität treffend zum Ausdruck. Auch das Blaue Haus https://www.blaue-haus-muenster.de/ hat das originale Ambiente aus der spannenden Aufbruchszeit bis heute bewahrt. Der kuriose Name des Viertels stammt aus dem fernen Mittelalter. In jener Zeit haben die Stadtbewohner hier mit Vieh, und vor allem mit Kühen gehandelt. Einen ganz heißen Tipp habe ich für die Freunde eines guten Bieres: Die Finne, zirka 15 Minuten zu Fuß im nördlich anschließenden Kreuzviertel entfernt, präsentiert ein unglaublich vielfältiges Sortiment selbstgebrauter Craftbiere. https://www.finne-brauerei.de/ Warum schließen Sie sich nicht einfach meiner beliebten Pub Crawl-Tour an und gehen mit anderen neugierigen Gästen und mit mir auf Entdeckungstour? Auch für feuchtfröhliche Junggesellenabschiede eignet sich das Viertel hervorragend.

Kuhviertel1

TOP 5: Mit dem Fahrrad über die Promenade

Ein 4,5 km langer Grüngürtel - Promenade genannt – legt sich ganz um das Zentrum und lädt zu einem entspannten Spaziergang oder zu einer Tour mit dem Rad ein. Auch die Münsteraner sehen das so: An angenehmen Frühlings- und Sommertagen ist der lindengesäumte Rundweg voll von aktiven Einheimischen. Die Promenade erfüllt auch praktische Zwecke: Als „Fahrrad-Highway“ in der ganzen Stadt bekannt und für den Autoverkehr gesperrt, verkürzt sie ganz entscheidend für die emsigen Radfahrer die Distanzen. Nur in Münster konnte sich deutschlandweit ein solch einzigartiges Naturgebiet mitten im Stadtzentrum erhalten. Die Promenade folgt in ihrem Verlauf den alten mächtigen Stadtmauern. Der aufmerksame Besucher kann auf dem traditionsreichen Rundweg zahlreiche spannende Attraktionen entdecken und viel über Münster erfahren: Der Zwinger diente als Gefängnis und Hinrichtungsstätte im Nationalsozialismus. Eine Trümmerlok verweist auf Zerstörung und Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg. Auch ein echter Weltkriegsbunker wartet darauf, entdeckt zu werden. Der imposante Buddenturm stammt aus dem mittelalterlichen Münster. Und es gibt noch viel mehr zu sehen! Fahrräder für die Tour auf der Promenade vermietet die Radstation: https://www.radstation.de/ An zwei Standorten, am Hauptbahnhof und im Zentrum, lassen sich die Räder, im hiesigen lokalen Jargon auch Leeze genannt, ganz einfach ausleihen – am besten funktioniert das Vorbestellen online. Gerne organisiere ich eine geführte Tour über die Promenade.  

Michael

TOP 6: Kulinarische Expedition in die lokale Küche

Ein Streifzug durch die regionale Küche des Münsterlandes stellt ebenfalls ein ganz spezielles Abenteuer dar. Die bodenständigen Münsteraner legen Wert auf hochwertige lokale Erzeugnisse und authentische Geschmackserlebnisse. Besonders wenn der Wirt hausgemachte Fleischspezialitäten serviert, läuft Gästen und Einheimischen gleichermaßen das Wasser im Mund zusammen. Das gilt ganz besonders für das Mettendchen, eine herzhafte geräucherte Wurst aus Schweinefleisch. Beliebt als Snack zwischendurch ist ein dunkles, gehaltvolles Schwarzbrot, seit Jahrhunderten liebevoll Pumpernickel genannt. Mit Butter bestrichen und mit herzhaftem Käse oder dem berühmten Münsterländer Schinken belegt, präsentiert sich hier der perfekte Einstieg in die lokale Kulinarik – einfach lecker. Das Angebot an deftigen Hauptspeisen beinhaltet Pfannengerichte, regionales Gemüse, wie zum Beispiel „dicke Bohnen“ und einfallsreiche Wurstvariationen. Sehr typisch für die Region ist das Wurstebrot: Dieses Gericht präsentiert sich in Form eines handgroßen Talers und besteht unter anderem aus Schrot, Speck, und Blut – ja, Sie haben richtig gelesen. Selbstverständlich gehört zum Münsteraner Mahl ein süffiges Bier, optimalerweise ebenfalls aus lokaler Herstellung. Auch ein Gläschen Schnaps, hier in der Region auch Korn oder einfach „Klarer“ genannt, darf nicht fehlen. Das ausgiebige Schlemmen endet mit einem sündhaften Höhepunkt: Zum Nachtisch gibt es nichts besseres als Westfälische Herrencreme, eine kalorienreiche Süßspeise mit viel Sahne, etwas Alkohol und Schokoladesplittern. Mehrere renommierte Restaurants in Münster leben die lokale Küche mit ganzem Herzen, unter anderem das Alte Gasthaus Leve, das älteste Restaurant in der Stadt https://www.gasthaus-leve.de/, das Drübbelken https://www.druebbelken.de/ und Pinkus Müller https://www.pinkus.de/

Kneipentour

TOP 7: Hafen und Hawerkamp - chillen und feiern

Zirka 15 Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof entfernt locken Hafen und Hawerkamp mit spannenden Locations. In der warmen Jahreszeit ist der Coconut-Beach mein Lieblingsort. https://www.coconutbeach.de/ Bei chilligen Sommerbeats lässt sich nirgendwo besser die Sonne genießen. Die Gäste machen es sich im Liegestuhl bequem, bestellen einen Cocktail und lassen es sich gut gehen. Hier verbreitet sich perfektes Feriengefühl mitten in der Stadt. Für das Feiern nach dem entspannten Auftakt empfehlen sich gleich mehrere Etablissements in der direkten Nachbarschaft: Das Heaven setzt auf ein etwas schickeres Ambiente. Die traditionellen Clubs am Hawerkamp mit teilweise jahrzehntelanger ereignisreicher Historie und alternativem Flair versprechen genauso viel Spaß. Sputnikhalle und Favela sind nur zwei der bekannten Clubs. Auch am Hafen nebenan gibt es viel zu erleben: Hier hat sich in den vergangenen Jahren ein vielseitiges Gastronomieareal mit zahlreichen Restaurants und Bars heraus gebildet. Pier House, Café Med, Hot Jazz Club und die sehr beliebte Rote Lola warten nur auf den Besuch der neugierigen Gäste. Besonders im Sommer bevölkern tausende Münsteraner die attraktive Ausgehmeile. Die MS Günther stellt eine ganz spezielle Attraktion am Hafen dar. Es handelt sich um das Partyboot von Leon Winscheid. Der Münsteraner hat im Jahr 2015 das legendäre TV-Quiz „Wer wird Millionär“ gewonnen. Heute können die Gäste aus einem breiten Angebot an Touren und Veranstaltungen das passende Programm auswählen.

Beach2

TOP 8: Ein Moment voller Überraschungen - ein Besuch im Museum

LWL-Museum für Kunst und Kultur, Stadtmuseum, Picassomuseum, und viele mehr – die Metropole Westfalens ist für ihre Vielfalt an erstklassigen Sammlungen sehr bekannt. Ein Rundgang durch die Ausstellungen garantiert unzählige Aha-Erlebnisse. Das Stadtmuseum in der Salzstraße vermittelt einen tiefen Einblick in die geschichtliche Entwicklung der Stadt. Das Museum besitzt eine überregional bekannte Attraktion: Mehrere detaillierte Modelle zeigen Münster zu verschiedenen Zeitpunkten und verdeutlichen sehr anschaulich die Entwicklung der Stadt. Sehr eindrucksvoll ist auch die Abteilung zu Bombenkrieg und Wiederaufbau. https://www.stadt-muenster.de/museum/aktuelles.html Im LWL-Museum direkt am Domplatz warten wahre Schätze auf die neugierigen Besucher. Wertvolle Unikate mittelalterlicher Kunst sind Höhepunkte der Sammlung, wie zum Beispiel das älteste Tafelbild nördlich der Alpen und wiederentdeckte Skulpturen von Heiligen und Aposteln, welche die Wiedertäufer in der Stadtbefestigung vergraben haben. Auch der Kunst der Moderne und Gegenwart wird breiter Raum eingeräumt. https://www.lwl.org/LWL/Kultur/museumkunstkultur/ Wechselnde Expositionen aus dem Bereich der modernen Kunst locken ins Picassomuseum, das sich in der Königsstraße befindet. Journalisten und Kritiker kommentieren die Ausstellungen regelmäßig sehr wohlwollend, allerdings bietet sich hier kein Bezug zu Münster. https://www.kunstmuseum-picasso-muenster.de/home/ Weiterhin kann Münster unter anderem mit einem Naturkundemuseum, einem einzigartigen Museum für Lackkunst, einem sehr liebevoll gestalteten Freilichtmuseum und einem Bibelmuseum aufwarten. Letzteres hat nach langjähriger Renovierung endlich wieder seine Türen geöffnet. Eines möchte ich Ihnen gerne ans Herz legen: Planen Sie für Ihren Aufenthalt im Museum genug Zeit ein und frühstücken Sie gut: Ich bin mir sicher, der Besuch wird Ihre ganze Aufmerksamkeit fordern, und Sie werden sehr zufrieden sein. Gerne gebe ich Ihnen Hinweise zu den einzelnen Häusern und unterstütze Sie bei der Planung ihres Museumstags.

picasso

TOP 9: Schlosspark, Kanal und Zoo - Münster unter freiem Himmel

Genug geshoppt, besichtigt, geschlemmt und gefeiert? Erholung finden Sie in einigen wunderschönen Grüngebieten in und rund um Münster. Münster bietet erstaunlich viele Möglichkeiten zu spannenden Aktivitäten unter freiem Himmel. Soll es  eher gemütlich oder sportlich-aktiv zugehen? Sie haben die Wahl. An erster Stelle steht der großflächige Schlosspark hinter dem Stadtschloss, westlich vom Zentrum gelegen. Das monumentale Gebäude beherbergt heute die Hauptverwaltung der Westfälischen Wilhelms-Universität. Im Park lädt ein renommierter botanischer Garten zum Spaziergang durch eine erlesene Sammlung exotischer und heimischer Pflanzen ein. Das Personal des Gartens organisiert sehr interessante Führungen: https://www.uni-muenster.de/BotanischerGarten/ Besonders spektakulär und ereignisreich für auswärtige Gäste ist auch ein sommerlicher Nachmittag am Dortmund-Ems-Kanal. Die künstliche Wasserstraße umgibt die Stadt an ihrer südlichen und östlichen Seite. Der flache Uferbereich lädt förmlich ein zu zwangloser Geselligkeit – am besten mit Grill und Picknick. Sie werden es kaum glauben: Das Wasser ist so sauber, dass Sie problemlos in den Kanal springen und eine Runde schwimmen können. Es empfiehlt sich nur aufzupassen, wenn ein schwerer Lastkahn Ihren Weg im Wasser kreuzt. Schwimmen Sie schnell zur Seite und verhalten Sie sich am besten so wie all die Münsteraner, die hier mit großer Freude einen wesentlichen Teil ihrer Schul- und Semesterferien verbringen. Hier erwartet Sie ein authentisches Münsteraner Erlebnis. Auch sehr bekannt und beliebt bei kleinen und großen Gästen: Der Allwetterzoo, der an jedem Tag im Jahr geöffnet ist: https://www.allwetterzoo.de/#  

Aasee 2

TOP 10: Wahre Schätze am Werseradweg - Dyckburg, Angelmodde, Wolbeck

Großes Staunen ruft bei den Gästen regelmäßig eine Fahrradtour auf dem Werseradweg hervor. An dem kleinen Fluss im Westen von Münster liegen drei äußerst wertvolle Sehenswürdigkeiten, welche die Gäste regelmäßig in ungläubiges Staunen versetzen. Mit der Dyckburg hat der Lokalmatador der hiesigen Architektur Johann Conrad Schlaun ein weiteres künstlerisches Kleinod geschaffen, das die formvollendete Sprache der Barockzeit bis in die heutige Zeit bewahrt. Etwas weiter südlich präsentiert die kleine Kirche Sankt Agatha ein nahezu perfektes Beispiel der romanischen Architektur. Nur wenige Bauwerke haben ihre reinen ursprünglichen Formen durch die Stürme der Zeit bewahren können. Im Inneren kreiert der moderate Lichteinfall durch die typischen kleinen runden Fenster eine besonders mystische Atmosphäre. Nur drei Kilometer entfernt ziert der Drostenhof das schöne Stadtbild des Münsteraner Ortsteils Wolbeck. Der Ort war ein wichtiger Verwaltungssitz der Bischöfe von Münster. Die Burgmänner, wie sich die Repräsentanten des Landesherrn nannten, haben mit dem Drostenhof eine ehrwürdige Residenz geschaffen. Meisterhaft gefertigte Giebel und Fassaden führen den Besucher zurück in die Entstehungszeit im 16. Jahrhundert. Besonders berühmt wurde der Drostenhof unter dem Burgmann Dirk von Merveldt. Der tatkräftige Recke nahm Jan van Leiden, den König der Wiedertäufer, lebendig gefangen und erhielt aus den Händen des Bischofs Franz von Waldeck eine stattliche Belohnung. Auch das Innere des repräsentativen Bauwerks lockt mit zahlreichen Schätzen, und gespannt erwarten die Münsteraner die eventuelle Eröffnung einer Ausstellung. Mit dem Rad lassen sich diese drei Sehenswürdigkeiten leicht an einem Tag erkunden. Unterwegs lädt die Pleistermühle zu einer wohlverdienten Stärkung ein. https://www.pleistermuehle.de/

Dyckburg neu

Suchen Sie für Ihre Reise nach Münster noch die passende Bleibe? Das Hotel Feldmann direkt an der Clemenskirche bietet Wohlfühlatmosphäre in familiärem Rahmen. Auch hier findet sich ein sehr gutes Restaurant. Ich liebe den Drostesaal mit seinem schönen Dekor, das an Deutschlands berühmteste Dichterin Annette von Droste-Hülshoff erinnert. Noch ein Pluspunkt: Das Hotel vermarktet seine Zimmer ganz unabhängig von booking, hrs und anderen etablierten Buchungsseiten. https://www.hotel-feldmann.de/ Genauso gerne empfehle ich das Stadthotel: https://www.stadthotel-muenster.de/ Das Etablissement ist für hervorragenden Service rund um den Aufenthalt in Münster bekannt. Im benachbarten Telgte findet sich ein besonderes Kleinod der hiesigen Hotellandschaft: Das Heidehotel Waldhütte. Hier sind Sie von zauberhafter Natur umgeben und können nach den Erlebnissen in der Stadt herrlich wandern und radeln: https://heidehotel-waldhuette.de/de/start.html Eine weitere herausragende Adresse in der wunderschönen Umgebung der Münsterländer Parklandschft: Das Hotel Clemens August in Davensberg: https://www.hotel-clemens-august.de/

Habe ich Sie neugierig gemacht? Bitte melden Sie sich jederzeit bei mir, und ich zeige Ihnen den Weg zu den schönsten Erlebnissen in Münster. Tel.: 0151 155 88 065, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!