+49 151 155 88 065

Russland-Geschichten

Russland spielt eine zentrale Rolle in meinem Leben. Die spannungsgeladene Geschichte des Riesenreiches, seine faszinierende Sprache und die intensiven Begegnungen mit den Bewohnern des Landes haben mich schon seit der Schulzeit in den Bann gezogen. Ein Austauschsemester in Sankt Petersburg und mein erster Job in Moskau zwischen 2006 und 2009 waren für mich entscheidende Erlebnisse. Auch jetzt zieht es mich immer wieder nach Russland - seit Neuestem auch als Reiseleiter. Aus den vielseitigen Eindrücken kreiere ich mit großer Freude meine „Russland-Geschichten“. Blättern Sie durch die folgenden Texte und lernen Sie meine literarische Figur Robert kennen. Roberts Streifzug durch das russische Leben hält viele widersprüchliche, unglaubliche und spannende Situationen parat. Wenn Sie Fragen zu Roberts Erlebnissen haben, können Sie mich gerne kontaktieren – vielleicht weiß ich, was dahintersteckt.

Wodka auf den Dächern von Sankt Petersburg

Zehn Touristen aus dem Münsterland standen auf dem Dach eines alten Wohnhauses in Sankt Petersburg. Vor ihnen entfaltete sich der Blick über die Stadt. In der Ferne thronte die mächtige Kuppel der Isaakskirche, etwas näher zeigten sich die repräsentativen Häuserzeilen des Newski Prospekts. Das Haus befand sich ganz in der Nähe des Moskauer Bahnhofs.

Hakenkreuz und Davidstern

Robert und Sergej schlenderten über den „Platz des Widerstandes“ zum Moskauer Bahnhof. Es war ein wunderschöner Sommertag Mitte Juli. Robert blinzelte ins helle Licht. Sein Austauschsemester in Sankt Petersburg sollte noch ungefähr einen Monat dauern. Er genoss die trockene Luft, die angenehm warmen Temperaturen und den strahlenden Sonnenschein. Auch die Petersburger fühlten sich richtig wohl: Junge Frauen spazierten in kurzen Röcken, und einige temperamentvolle junge Männer hatten sich das T-Shirt gleich ganz ausgezogen.

Der Mord an der Station Mendelejewskaja

Ein Freitagabend im Jahr 2008 in Moskau: In trendig eingerichteten Bars und Restaurants leuchtete warmes Licht, und die vergnügungssüchtigen Hauptstädter strömten in die angesagten Etablissements. Robert lebte seit drei Jahren in der Stadt. Er hatte sein Studium abgeschlossen und war für seinen ersten Job nach Moskau gekommen. Ein deutsches Unternehmen, das technische Produkte herstellte, hatte ihn nach Russland geschickt, um den Markt zu erforschen und neue Kunden zu suchen.